ADAC-Qualifikationsrennen 24h-Rennen 2021

Hauptkategorie: 24h-Rennen Berichte
  • ADAC-Qualifikationsrennen 24h-Rennen 2021
  • Veranstalter: ADAC Nordrhein e.V., Köln
  • Sprintstrecke und Nordschleife, 25378 m
  • DMSB Reg-Nr.: R-12213/21
  • Wetter: sonnig und warm

Zeitplan

Samstag, 8. Mai 2021
08:15 – 11:45 Uhr RCN-GLP "Schloss Augustusburg Brühl"| Nordschleife | 210 Min.
3. Lauf RCN-GLP - RCN-Gleichmäßigkeitsprüfung - Nürburgring
 
09:00 – 11:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Warm-up | GP-Strecke  
12:15 – 13:45 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Freies Training | Gesamtstrecke Ergebnisse (PDF)
14:30 – 18:00 Uhr RCN „Preis der Schlossstadt Brühl“ | Gesamtstrecke | 210 Min.
3. Lauf der RCN Rundstrecken-Challenge
 
18:45 – 21:15 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h  | Qualifying 1 | Gesamtstrecke Ergebnisse (PDF)
Sonntag, 9. Mai 2021
08:30 – 09:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Qualifying 2 | Gesamtstrecke Ergebnisse (PDF)
10:30 – 11:10 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Top-30-Qualifying | Gesamtstrecke Ergebnisse (PDF)
11:10 – 11:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Startaufstellung  
11:10 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Boxenampel grün  
11:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Boxenampel rot  
11:40 – 12:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Einführungsrunde | Gesamtstrecke  
12:00 – 18:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Rennen | Gesamtstrecke | 360 Min.  

Die Startaufstellung Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Beste Rückst. Diff. km/h
1. 11 SP 9 Phoenix Racing Michele Beretta
Frank Stippler
Nicki Thiim
VincentKolb
Audi R8 LMS GT3  8:15.932      184.220
2. 3 SP 9 Rutronik Racing Romain Dumas
Julien Andlauer
Tobias Müller
ViidasTristan 
Porsche GT3R  8:16.394  00.462  +00.462 184.049
3. 26 SP 9 octane126, 56 - serliana Björn Grossmann
Simon Trummer
Jonathan Hirschi
LucaLudwig 
Ferrari 488 GT3 EVO 2020  8:16.581  00.649  +00.187  183.980
4. 911 SP 9 Manthey-Racing GmbH Matteo Cairoli
Michael Christensen
Lars Kern 
Porsche 911 GT3 R (991 II)  8:16.681  00.749  +00.100 183.943
5. 31 SP 9 Frikadelli Racing Team Patrick Pilet
Frederic Makowiecki
Maxime Martin
Dennis Olsen 
Porsche 911 GT3 R  8:16.797  00.865  +00.116 183.900
6. 19 SP 9 Pro-AM Konrad Motorsport GmbH Axcil Jefferies
Michele Di Martino
Tim Zimmermann 
Lamborghini Huracan GT3 Evo  8:16.946  1.014 +00.1490 183.845
7. 77 SP 9 BMW Junior Team Daniel Harper
Max Hesse
Neil Verhagen
Augusto Farfus 
BMW M6 GT3  8:17.206  1.274 +00.260 183.748
8. 98 SP 9 ROWE RACING Connor De Phillippi
Martin Tomczyk
Sheldon van der Linde
Marco Wittmann 
BMW M6 GT3  8:17.341  1.409 +00.135 183.699
9. 44 SP 9 Falken Motorsports Klaus Bachler
Martin Ragginger
Sven Müller
Lance-David Arnold 
Porsche 911 GT3 R (991 II)  8:17.595  1.663 +00.254 183.605
10. 22 SP 9 Pro-AM WTM Powered by Phoenix Georg Weiss
Indy Dontje
Jochen Krumbach
Daniel Keilwitz 
Ferrari 488 GT3  8:17.653  1.721 +00.058 183.583

Das Rennen

Porsche-Doppelsieg beim 24h-Qualirennen

  • Zweiter Nordschleifentriumph der Saison für Frikadelli Racing
  • Letztes Kräftemessen vor ADAC TOTAL 24h-Rennen Anfang Juni
  • Spannender, ausgeglichener Sport macht Lust auf Saisonhöhepunkt

Waschechte Eifeler Lokalmatadore sind die Sieger des ADAC 24h-Qualirennens. Nach sechs Rennstunden und 41 Runden konnten sich zwei von Frikadelli-Racing (Barweiler) eingesetzte Porsche 911 GT3 R durchsetzen: Patrick Pilet (FRA), Frederic Makowiecki (FRA), Maxime Martin (BEL) und Dennis Olsen (NOR) lagen am Ende eines spannenden Rennens vor ihren Teamkollegen Mathieu Jaminet (LUX), Nick Tandy (GBR), Earl Bamber (MYS) und Matt Campell (Stuttgart). Als Dritte wurden die Pole-Setter des ebenfalls nahe des Nürburgrings beheimateten Phoenix-Teams abgewinkt: Michele Beretta (ITA), Frank Stippler (Bad Münstereifel), Nicki Thiim (DEN) und Vincent Kolb (DEU) krönten mit ihrem Audi R8 LMS GT3 damit ein erfolgreiches Rennwochenende. Für die Teams war das Rennwochenende der letzten Kräftevergleich an dem Ort, wo vom 3. bis 6. Juni mit dem ADAC TOTAL 24h-Rennen der Höhepunkt der Nordschleifensaison auf dem Programm steht. Schon deshalb stand das Abwägen der Kräfteverhältnisse für sie ebenso im Fokus, wie der intensive Test unter Wettbewerbsbedingungen: Nach dieser letzten Gelegenheit bleibt den Teilnehmern nur noch, ihre Fahrzeuge bis in die letzte Radmutter perfekt vorzubereiten, um beim Nordschleifen-Klassiker um Sieg und Sekunden zu kämpfen.

#31, Patrick Pilet (FRA), Frederic Makowiecki (FRA), Maxime Martin (BEL) und Dennis Olsen (NOR), Frikadelli Racing.

„Wir fahren heute zum zweiten Mal in Folge einen Doppelsieg auf der Nordschleife ein“, jubelte Frikadelli-Schlussfahrer Maxime Martin nach dem Fallen der Zielflagge. „Das ist natürlich perfekt. An diesem Wochenende herrschten komplett andere äußere Bedingungen als bei den NLS-Rennen. Das war für die Vorbereitung für das ADAC TOTAL 24h-Rennen sehr wichtig. Wir sind ein sauberes Rennen gefahren und haben viel gelernt.“ Gerade die fehlerfreie Arbeit war dabei der Schlüssel zum Erfolg, denn die Teams lagen extrem dicht beieinander, quer durch das Starterfeld gab es bis zur letzten Rennminute verbissene Positionskämpfe. Dabei sammelten Fahrzeuge fast aller im Starterfeld vertretenen Hersteller Kilometer in der Spitzengruppe und zeigten, dass die Konkurrenten mit offenem Visier kämpfen. „Das war ein gelungener Prolog für das ADAC TOTAL 24h-Rennen“, fand auch Rennleiter Walter Hornung. „Die über 30 Fahrzeuge in den Topklassen haben hier tollen, ausgeglichenen Motorsport gezeigt und wieder einmal bewiesen, dass Langstreckenrennen auf der Nordschleife einfach etwas ganz Besonderes sind. Nun freuen wir uns auf den Saisonhöhepunkt im Juni mit sicher noch größerer Action im Kampf um den Gesamtsieg.”

Hohe Leistungsdichte sorgte für spannendes Rennen

Die Teams nutzten das ADAC 24h-Qualirennen vor allem auch, um ihre Setups zu optimieren und – dank des frühlingshaften Wetters – ihre Reifen auf die prognostizierten Temperaturen im Juni hin zu testen. „Die Temperaturen heute sind bislang die höchsten der Saison, und es ist wichtig für uns, diese Daten zu sammeln. Das ist im Hinblick auf die Reifenperformance beim 24h-Rennen entscheidend“, erklärte etwa Ex-DTM-Champion Martin Tomczyk, der einen der BMW M6 GT3 im Team der Vorjahressieger von Rowe Racing pilotiert. Seine Einschätzung der Kräfteverhältnisse war nach dem Wochenende klar: „Es ist wahnsinnig eng – das haben wir schon in den letzten NLS-Rennen gesehen, und es bestätigt sich jetzt wieder.“ Ins gleiche Horn stößt Fahrerkollege Thomas Jäger, der im schnellsten Mercedes-AMG GT3 des Zeittrainings ins Volant griff: „Um die Stärken und Schwächen im Detail zu analysieren, wird man nach diesem Wochenende sicherlich die Daten noch genauer anschauen müssen. Aber man sieht schon, dass die Wettbewerber alle dicht beieinander liegen. Gerade wenn man die Autos im Pulk sieht, wird das sichtbar. Da waren die letzten Anpassungen der BoP nochmal ein guter Schritt.“ Ernst Moser, Teamchef des Phoenix-Audi #11, der von der Pole ins Rennen ging, weiß: „Wir sind sehr nahe am Ziel dessen, was die Reglementsexperten mit der BOP erreichen wollen. Porsche ist stark unterwegs – aber auch die fahren dem Rest des Feldes nicht einfach davon. Das ist, wie ich gerne Rennen fahre.“ Klar, dass die angesprochen Porsche-Teams hoch zufrieden waren: „Die Porsche sind derzeit gut aufgestellt“, freute sich Frikadelli-Teamchef Klaus Abelen und ergänzt: „Wir haben bisher die beste Arbeit gemacht.“ Das sehen andere Teamchefs ähnlich: „Im Moment sieht es so aus, dass Porsche ganz gut dabei ist“, bemerkte etwa Torsten Schubert, dessen BMW-Team in den bisherigen NLS-Rennen einen starken Eindruck hinterließ. „Das gilt aber auch für Audi und Mercedes. Ich denke, dass es zwischen den vier Marken spannend wird. Unser M6 funktioniert ja auch ordentlich.“

Der von der Pole gestartete Phoenix-Audi #11 mit Michele Beretta (ITA), Frank Stippler (DEU), Nicki Thiim (AUT)und Vincent Kolb (DEU) beendete als Dritter das Rennen.
Pole Position #11, Michele Beretta / Frank Stippler / Nicki Thiim / Vincent Kolb,
Phoenix-Audi,
Audi R8 LMS GT3,
8:15.932 Min. = 184.220 km/h
Gestartet 83
Gewertet 58
Nicht gewertet 25
Sieger #31, Patrick Pilet / Frederic Makowiecki / Maxime Martin / Dennis Olsen,
Frikadelli Racing Team,
Porsche 911 GT3 R,
41 Runden, 6:04:28.579 Std. = 171.287 km/h
Schnellste Runde #31, Patrick Pilet / Frederic Makowiecki / Maxime Martin / Dennis Olsen,
Frikadelli Racing Team,
Porsche 911 GT3 R,
8:18.759 Min. = 183.176 km/h in Runde 7

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10*

Platz Klasse. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückst. (Min.)
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
1 SP 9 31 Frikadelli Racing Team Patrick Pilet
Frederic Makowiecki
Maxime Martin
Dennis Olsen
Porsche 911 GT3 R 41 6:04:28.579
171.287
8:18.759
7
2 SP 9 30 Frikadelli Racing Team Mathieu Jaminet
Nick Tandy
Earl Bamber
Matt Campell
Porsche GT3 R, MJK 41 6:05:35.694
170.762
1:07.115
8:20.952
24
3 SP 9 11 Phoenix Racing Michele Beretta
Frank Stippler
Nicki Thiim
VincentKolb 
Audi R8 LMS GT3 41 6:05:37.193
170.751
1:08.614
8:21.088
8
4 SP 9 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Maximilian Götz
Daniel Juncadella
Fabian Schiller
Mercedes-AMG GT3 41 6:05:44.819
170.691
1:16.240
8:18.884
37
5 SP 9 44 Falken Motorsports Klaus Bachler
Martin Ragginger
Sven Müller
Lance-David Arnold
Porsche 911 GT3 R (991 II) 41 6:06:16.737
170.444
1:48.158
8:21.467
39
6 SP 9 15 Audi Sport Team Phoenix Mike Rockenfeller
Markus Winkelhock
Dennis Marschall
Audi R8 LMS 41 6:06:30.681
170.335
2:02.102
8:19.654
37
7 SP 7 911 Manthey-Racing GmbH Matteo Cairoli
Michael Christensen
Lars Kern 
Porsche 911 GT3 R (991 II) 41 6:06:54.657
170.150
2:26.078
8:19.706
34
8 SP 9 1 ROWE RACING Nick Catsburg
John Edwards
Philipp Eng
Nick Yelloly 
BMW M6 GT3 41 6:06:58.917
170.117
2:30.338
8:21.645
8
9 SP 9 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Dirk Müller
Fabian Schiller
Matthieu Vaxiviere 
Mercedes-AMG GT3 41 6:07:11.122
170.023
2:42.543
8:22.360
7
10 SP 9 18 KCMG Alexandre Imperatori
Josh Burdon
Edoardo Liberati
Marco Holzer
Porsche 911 GT3 R 41 6:07:17.279
169.975
2:48.700
8:23.035
9

Video (Re-Live)

Zur Übersicht "ADAC 24h-Rennen"
Zur Übersicht "Chronologie 2021"


Quelle: ADAC 24h-Rennen Nürburgring
Fotos: ADAC 24h-Rennen Nürburgring/Gruppe C Photography
Video: Youtube/ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring
* Stand: 09.05.2021, 18:33 Uhr