50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring

Hauptkategorie: 24h-Rennen Nürburgring
  • 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring
  • Veranstalter: ADAC Nordrhein e.V., Köln
  • Nordschleife und GP-Strecke, 25378 m
  • DMSB Reg-No.: R-12531/22

Zeitplan "50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring"*

Donnerstag, 26. Mai 2022
12:30-14:00 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Qualifying 1 Ergebnis (PDF)
20:30-23:30 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Qualifying 2 Ergebnis (PDF)
Freitag, 27. Mai 2022
14:10-15:10 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Qualifying 3 Ergebnis (PDF)
17:50-20:00 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Top Qualifying Rennbericht
Samstag, 28. Mai 2022
11:00-11:45 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Warm-up Ergebnis (PDF)
14:45-15:30 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Startaufstellung  
15:40 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Einführungsrunde  
16:00 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Start Rennen Rennbericht
Sonntag, 29. Mai 2022
16:00 Uhr 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring | Gesamtstrecke | Zieleinlauf

Das Rennen

Audi-Triumph beim spektakulären Jubiläumsrennen

  • Phoenix-Team aus Meuspath feiert im "Eifel-Marathon" seinen sechsten Sieg
  • Große Feier mit ehemaligen 24h-Siegern und historischen Teilnehmerfahrzeugen
  • NITRO erzielt mit 27-stündiger Livesendung vom Nürburgring einen Weltrekord

Die Lokalmatadoren von Phoenix haben sich nach einem spektakulären Jubiläumsrennen die 50. Auflage der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring den insgesamt sechsten Gesamtsieg beim "Eifel-Marathon" gesichert. Der Südafrikaner Kelvin van der Linde, die beiden Belgier Dries Vanthoor und Frederic Vervisch sowie der Niederländer Robin Frijns setzten sich nach 24 Stunden in der "Grünen Hölle" im Audi R8 LMS evo II mit einem Vorsprung von 55,276 Sekunden vor den Meuspather Nachbarn im #3 Getspeed-Mercedes-AMG durch, der von DTM-Champion Maximilian Götz, Fabian Schiller und dem Briten Adam Christodoulou durch. Nach zwei Corona-Jahren mit stark eingeschränkten Besucherzahlen erlebten 230.000 Zuschauer am gesamten Wochenende den 50. "Eifel-Marathon" und sorgten für eine beeindruckende Kulisse.

Das Phoenix-Team um Chef Ernst Moser rückte mit dem sechsten Erfolg wieder etwas näher an die sieben Siege von Rekordgewinner Manthey heran. "Wir sind gut durch die Nacht gekommen und vorhin haben die Ingenieure einen guten Job bei den Reifen gemacht. Da konnten wir einen großen Vorsprung auf den Mercedes herausfahren. Wir haben den Sieg verdient, denn wir hatten immer die richtigen Reifen drauf", erklärte Dries Vanthoor. Für Kelvin van der Linde (2017) sowie für Dries Vanthoor und Frederic Vervisch (beide 2019 ebenfalls mit Phoenix) war es jeweils der zweite Sieg bei den 24h Nürburgring, für Robin Frijns war es die Premiere. "Dieser Sieg ist wieder einmal eine großartige Mannschaftsleistung", sagt Julius Seebach, der für den Motorsport bei Audi verantwortliche Geschäftsführer der Audi Sport GmbH. "Unser neuer Audi R8 LMS evo II hat in einem enorm harten Wettbewerb bewiesen, dass er ein absolutes Siegfahrzeug ist."

Maximilian Götz aus dem zweitplatzierten Getspeed-Trio sagte: "Eigentlich lief alles nach Plan. Man muss aber sagen, dass der Audi echt stark war. Am Ende muss man nach so einem Rennen mit den ganzen Kapriolen zufrieden sein. Ein zweiter Platz ist toll. Aber natürlich wollten wir gewinnen." Den starken Auftritt von Getspeed rundete das Schwesterauto mit der #4 ab. Maro Engel, der Franzose Jules Gounon und der Spanier Dani Juncadella fuhren als Dritte ebenfalls aufs Podium. Insgesamt waren 135 Autos an den Start gegangen.

Zahlreiche Favoriten straucheln

Nach einer spektakulären Startphase, die vor allem der #99 Rowe-BMW und der #7 Konrad-Lamborghini prägten, begann bereits früh ein regelrechtes Favoriten-Sterben. Dabei schieden mehrere Top-Teams durch Unfälle oder technische Defekte ausschieden oder entscheidend zurückfielen, nachdem sie zwischenzeitlich das Feld angeführt hatten. Dabei folgten auf den Rowe-BMW #99 sein Schwesterauto mit der #98, der von der Pole-Position gestartete #126 octane126-Ferrari, der #7 Konrad-Lamborghini, der #5 Phoenix-Audi und der #90 TF Sport-Aston Martin. Besonders spektakulär verabschiedete sich der Titelverteidiger: der Belgier Laurens Vanthoor berührte im #1 Manthey-Porsche auf der Döttinger Höhe ausgerechnet den #15 Phoenix-Audi seines Bruders Dries am Steuer und schleuderte mit dem "Grello" bei rund 260 km/h in die Leitplanken.

Gegen Morgen beruhigte sich das Geschehen dann langsam, bis mehrere Regenschauer wieder für Spannung sorgten. Drei Stunden vor Rennende hatte sich ein Zweikampf um den Sieg zwischen dem #15 Phoenix-Audi und de #3 Getspeed-Mercedes-AMG herauskristallisiert. Dabei hatte die Phoenix-Mannschaft den Vorteil, bei späteren Boxenstopps jeweils reagieren zu können, und nutzte das mit Kelvin van der Linde am Steuer und geschnittenen Slick-Reifen bei teilweise nasser Strecke für einen letztlich beruhigenden Vorsprung für die letzte Rennstunde.

Bildstrecke Top-10

Pole Position #26, Björn Grossmann / Simon Trummer / Jonathan Hirschi / Luca Ludwig,
octane126, Serliana,
Ferrari 488 GT3 Evo20,
8:09.469 Min. = 186.653 km/h
Gestartet 135
Gewertet 93
Nicht gewertet 42
Nicht gestartet 0
Sieger #15, Kelvin van der Linde / Dries Vanthoor / Frederic Vervisch,
Audi Sport Team Phoenix,
Audi R8 LMS GT3 Evo II
159 Runden, 24:07:13.822 Std. = 167.289 km/h
Schnellste Runde #12, Raffaele Marciello / Philip Ellis / Luca Stolz,
Mercedes-AMG Team Bilstein by HRT
Mercedes-AMG GT3
8:11.639 Min. = 185.829 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10**

  # Kls. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückst. (Min.)
Schn. Rnd.
in Rnd.
1. 15 SP9 Audi Sport
Team Phoenix
Van der Linde, Kelvin, Kempten
Vanthoor, Dries, Hasselt
Vervisch, Frederic, Middelkerke
Audi R8 LMS GT3 Evo II 159 24:07:13.822
167.289
8:12.141
99
2. 3 SP9 Mercedes-AMG
Team GetSpeed
Christodoulou, Adam, London
Götz, Maximilian, Uffenheim
Schiller, Fabian, Troisdorf
Mercedes-AMG GT3 159 24:07:37.098
167.244
0:23.276
8:12.027
123
3. 4 SP9 Mercedes-AMG
Team GetSpeed
Engel Maro, Monaco
Gounon Jules, Alba-la-Romaine
Juncadella Daniel, Barcelona
Mercedes-AMG GT3 159 10:47.341
166.879
3:33.519
8:12.921
124
4. 22 SP9 Audi Sport
Team Lionspeed
by Car Collection
Haase, Christopher, Kulmbach
Müller, Nico, Blumenstein
Niederhauser, Patric, Kehrsatz
Rast, René, Bregenz
Audi R8 LMS GT3 Evo II 159 24:11:54.686
166.750
4:40.864
8:12.756
124
5. 16 SP9 Scherer Sport
Team Phoenix
Giermaziak, Jakub, Zaniemysl
Schramm, Kim Luis, Wümbach
Beretta, Michele, Milano
Winkelhock, Markus, Zdimerice
Audi R8 LMS GT3 Evo II 159 24:14:07.290
166.496
6:53.468
8:15.549
128
6. 24 SP9 Audi Sport
Team Lionspeed
by Car Collection
Kolb, Patrick, Bad Homburg
Drudi, Mattia, Dogana
Mies, Christopher, Erkrath
Niederhauser, Patric, Kehrsatz
Audi R8 LMS GT3 Evo II 159 24:14:14.981
166.482
7:01.159
8:12.814
119
7. 12 SP9 Mercedes-AMG
Team Bilstein
by HRT
Marciello, Raffaele, Breganzona
Ellis, Philip, Baar
Stolz, Luca, Brachbach
Mercedes-AMG GT3 158 24:08:12.209
166.125
1 Runde
8:11.639
88
8. 6 SP9
ProAM
Mercedes-AMG
Team Bilstein
by HRT
Haupt, Hubert, München
Dienst, Marvin, Lampertheim
Bastian, Nico, Ludwigsburg
Piana, Gabriele, Lugano
Mercedes-AMG GT3 158 24:14:14.602
165.435
1 Runde
8:14.339
110
9. 33 SP9 Falken
Motorsports
Evans, Jaxon, London
Müller, Sven, Ockenheim
Pilet, Patrick, Noisy le Roi
Seefried, Marco, Wildschönau 
Porsche 911 GT3R (991 II) 157 24:08:21.559
165.056
2 Runden
8:14.057
97
10. 7 SP9
ProAM
Konrad
Motorsport
GmbH
Jefferies, Axcil, Montabaur
Pepper, Jordan, London
Di Martino, Michele, Eitorf
Hackländer, Maximilian, Rüthen 
Lamborghini Huracan GT3 156 24:06:43.214
164.191
3 Runden
8:14.070
97

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!
Die vollständigen Klassenergebnisse findet Ihr hier!

Video (Highlights)

Zur Übersicht "50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring"
Zur Übersicht "Chronologie 2022" 


Quelle: ADAC 24h Nürburgring
Fotos: Gruppe C Photography
Video: Youtube/ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring
* Vorläufiger Zeitplan, Zeiten können abweichen
** 29.05.2022 | 18:40 Uhr